Adam Szymczyk

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adam Szymczyk bei der Pressekonferenz zu seiner Ernennung als künstlerischer Leiter der documenta 14
Adam Szymczyk ist der künstlerische Leiter der documenta 14 in Kassel. Er wurde am 22. November 2013 vom documenta-Aufsichtsrat berufen und der Presse vorgestellt. Er wird sein Amt am 1. Januar 2014 antreten, die documenta 14 findet 2017 statt. Der gebürtige Pole war ab 2003 Direktor und Chefkurator der Kunsthalle Basel.[1] Damit wird er Nachfolger von Carolyn Christov-Bakargiev, die 2012 die documenta 13 geleitet hatte.

Berufung zum künstlerischen Leiter der documenta 14

Der documenta-Aufsichtsrat berief Adam Szymczyk einstimmig und folgte damit dem Vorschlag der achtköpfigen Findungskommission.[2] Das international besetzte Gremium bestand aus

  • Chris Dercon (Direktor der Tate Gallery of Modern Art in London),
  • Susanne Gaensheimer (Direktorin des Museums für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt),
  • Matthias Mühling (Kurator und designierter Direktor im Lenbachhaus in München),
  • Osvaldo Sánchez (Direktor von inSite05, Mexiko-Stadt),
  • Suzanne Cotter, Direktorin des Serralves Museum of Contemporary Art (Porto)
  • Joanna Mytkowska, Kuratorin am Museum für Modern Art Warschau.
  • Kim Hong-hee, Direktor des Seoul Museum of Art
  • Koyo Kouoh, Künstlerische Direktorin der Raw Material Company in Dakar (Senegal)[3]

Zur Entscheidung der Findungskommission sagte Koyo Kouoh, im Auswahlverfahren habe Szymczyk „die klarsten Pläne“ vorgestellt, die eine ganz frische, intellektuelle kuratorische Dimension vermittelt hätten. Szymczyks kuratorische Laufbahn stehe für unstillbare Neugier, Integrität und Recherche. Er habe mit großer Intensität und Dringlichkeit unerwartete künstlerische Praktiken sichtbar gemacht. [4]

Vita und Werdegang

Adam Szymczyk wurde 1970 in Piotrków Trybunalski, einer 80.000-Einwohner-Kreisstadt im Verwaltungsbezirk Lódz in Zentralpolen, geboren. Als er vier war, zog seine Familie nach Lódz.

Er studierte Kunstgeschichte in Warschau und war dort ab 1997 in der einflussreichen Foksal Gallery Foundation engagiert. Weitere Stationen waren das Zentrum für zeitgenössische Kunst in Warschau und das De Appel Kunst-Center in Amsterdam. 2003 übernahm Szymczyk die Direktion der Kunsthalle Basel. Von der Schweiz aus kuratierte er auch in Wien, Göteborg und Mexiko-Stadt. 2008 war er Co-Kurator der 5. Berlin Biennale. 2011 bekam er den mit 15.000 Dollar dotierten Walter Hopps Kuratoren-Preis in Houston. Er ist verheiratet, sein Sohn feierte gestern den vierten Geburtstag.

Unterschriftensammlung gegen Szymczyk

Eine Online-Unterschriftenliste von Berliner Künstlern machte sich im Januar 2014 über Adam Szymczyk und seine documenta 14 lustig. Adam Szymczyk wir wollen nicht zur documenta 14 lautete der Titel der Unterschriftenliste.[5]

documenta 14

Die documenta 14 findet vom 10. Juni bis 17. September 2017 in Kassel statt.

siehe auch

Weblinks und Quellen

Einzelnachweise

  1. Mark-Christian von Busse, "Adam Szymczyk wird küstlerischer Leiter der documenta 14, HNA vom 23. November 2013
  2. Mark-Christian von Busse, "Adam Szymczyk wird küstlerischer Leiter der documenta 14, HNA vom 23. November 2013
  3. Mark-Christian von Busse,"Wie wird man Leiter der documenta?", HNA vom 20. November 2013
  4. Mark-Christian von Busse, "Adam Szymczyk wird küstlerischer Leiter der documenta 14, HNA vom 23. November 2013
  5. Aus HNA.de vom 30. Januar: documenta 14: Künstler machen sich über Kurator Szymczyk lustig

Weblinks und Quellen