Abteilung Fußball im KSV Baunatal

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parkstadion Baunatal

Der KSV Baunatal Abteilung Fußball ist ein Verein in der Volkswagen - Stadt Baunatal und im Hessenliga Fußball .

Tradition der Fußballabteilung

Ihren Anfang nahm die Tradition des KSV Baunatal] im Jahre 1914. Anlässlich eines Turnfestes wurde zum ersten Mal auf einem Wiesengelände im damaligen Altenbauna ein Fußballspiel ausgetragen. Von 1976 bis 1979 spielte der Verein aus der Stadt Baunatal in der 2. Fußball-Bundesliga. Danach bis 1991 in der Amteur-Oberliga Hessen. Seit 1999 gehörte der KSV Baunatal der Fußball Hessenliga an, in der er am 25. Mai 2013 mit einem 2:1 Sieg bei Viktoria Griesheim Meister der Hessenligasaison 2012/2013 wurde. Der KSV Baunatal stieg somit nach 14 Jahren in der Hessenliga von 2013-2014 in die Fußball-Regionalliga Südwest auf und ab 2016 wieder in die Hessenliga ab.

Spielort Parkstadion in Baunatal

Parkstadion in Baunatal
Foto: Günther Pöpperl

Das Parkstadion Baunatal liegt im ca. 50 ha großen Stadtpark und ist zentrale Trainings- und Veranstaltungsstätte. Das Parkstadion Baunatal verfügt über eine optimale Verkehrsanbindung. Die Einweihung war 1979 und eine Generalsanierung der Tribüne, Laufbahn und Flutlicht 2007/208. Die Autobahnen A44, A7 und A49 befinden sich in unmittelbarer Nähe. Eine sehr gute Ausstattung und ein umfassender Service gehören ebenso zum Leistungsangebot des Parkstadions wie die zahlreichen kostenfreien Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe.

• Zuschauerkapazität: 8.578 Plätze, davon 2.578 überdachte Sitzplätze und 6.000 Stehplätze. • 12 Umkleidekabinen / Komplettsanierung in 2009 • Presse/-Konferenzraum für 60 Personen • Beregnungsanlagen vorhanden • Beschallungstechnik vorhanden • Kostenfreie Parkmöglichkeiten • 3 Trainingsplätze, davon 1 Kunstrasenplatz, gehören zum Trainingsgelände.


KSV Baunatal 1. Mannschaft - Hessenliga 2016/2017


KSV Baunatal 1. Mannschaft - Hessenliga 2017/2018 - Foto von: - www.kasv-baunatal-fussball.de Presse Team von www.trend-fol.de


siehe auch

Presseberichte und Quellen

Weblinks