A. M. Cassandre

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


A. M. Cassandre, mit bürgerlichem Namen Adolphe Jean-Marie Mouron, war ein Künstler (1901-1968) aus Russland, der an der documenta III teilgenommen hat.

Werk

Cassandre war Grafikdesigner, Typograf, Maler und Bühnenbildner.[1] [1922] hatte Cassandre sein eigenes Atelier am Montparnasse in der Rue du Moulin Vert (Paris). In dieser Zeit beschließt er, alle für Werbung bestimmte Arbeiten mit seinem Pseudonym A. M. Cassandre zu signieren. Er gestaltete berühmte Art-Deco-Plakate für Eisenbahnen und Dampfschiffe, eine Hommage an architektonische Strukturen und die Maschine.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu A. M. Cassandre
  2. Biografie des Künstlers auf design-literatur.de