965

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ersterwähnungen

Landkreis Kassel

Westuffeln und Burguffeln

Wüstungen

Gotresdeshusun (Gothardessen, auch Gauze genannt) seit 1686 :Carlsdorf

Bünigheim seit 1699 :Schöneberg

Ereignisse

Für den aus dem (nieder-) sächsischem Hause der Liudolfinger stammenden deutschen Kaiser Otto I. (*912 + 973) verwaltet Graf Elli aus dem Hause der Esikonen bis 965 den gesamten (sächsischen) Hessengau zwischen Eichsfeld und Upland. Graf Elli, der 950 auch Herr im Leinegau ist, gilt als Stammvater der Grafen von Reinhausen.

Durch die Herrschaftsstrukturen im Hohen Mittelalter, unter deren ottonisch-niedersächsischer Ägide sich im nördlichen Hessen der Sächsische Hessengau ausbildete blieb in diesem Gebiet zunächst bis ins Kasseler Becken hinein, später (bis heute) bis an dessen nördlichen Rand die niederdeutsche Sprache erhalten. Das gesamte Einzugsgebiet der Diemel im Landkreis Kassel und im Landkreis Waldeck-Frankenberg befindet sich daher nördlich der Ick-Ich-Linie mundartlich im Niederdeutschen.

Literatur

Demandt,K.,Geschichte des Landes Hessen,Kassel 1972

König,W.,dtv Atlas zur deutschen Sprache, München 1978

siehe auch

Wethen