919

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse

Am 12.Mai 919 wird Herzog Heinrich I. von Sachsen aus dem niedersächsischen Hause der Liudolfinger in Fritzlar zum deutschen König gewählt. Er ist Nachfolger König Konrads I. aus dem hessischen Hause der Konradiner.

Wegen seiner Jagdleidenschaft der Falknerei nannte man König Heinrich I.auch "Heinrich den Vogler". Heinrich I. sicherte die Ostgrenze durch Ausbau und Neubau befestigter Städte und wurde deshalb auch "Heinrich der Städtebauer" genannt.