1909

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert | ► Portal: Geschichte

◄◄ | | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | | ►►

Ereignisse

Januar

  • noch kein Eintrag

Februar

  • 4. Februar: Starker Regen, Tauwetter und Eisgang verursachen, dass die Fulda über die Ufer tritt und die Kasseler Unterneustadt überschwemmt wird.

März

  • noch kein Eintrag

April

Mai

  • noch kein Eintrag

Juni

  • 9. Juni: Zur Einweihung des Neuen Rathauses der damaligen Residenzstadt Kassel lädt der Magistrat der Stadt ein. Um elf Uhr stimmen 150 Sänger aus allen Kasseler Gesangvereinen auf der großen Treppe zum ersten Stock "Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre" an.

Juli

  • noch kein Eintrag

August

  • noch kein Eintrag

September

  • noch kein Eintrag

Oktober

  • noch kein Eintrag

November

  • noch kein Eintrag

Dezember

  • noch kein Eintrag

Sonstige

Mit Herkules-Suppe und Fuldatunke

Nach achtjähriger Planungs- und Bauzeit wurde 1909 das neue Kasseler Rathaus feierlich eröffnet.

Zur Feier der Einweihung des Neuen Rathauses der Residenzstadt Cassel am 9. Juni 1909 beehrt sich einzuladen der Magistrat der Residenz... Wer eine solche Einladung, verziert mit dem Stadtwappen und der Ansicht des Neubaus erhalten hatte, der war dabei, als um elf Uhr 150 Sänger aus allen Kasseler Gesangvereinen auf der großen Treppe zum ersten Stock "Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre" anstimmten. "Mit Gottes Hilfe ist das Werk jahrelanger Mühe und Arbeit, hingebender Sorge und eilfertigen Strebens, das größte Bauwerk, das jemals die Stadt Kassel unternommen, zum glücklichen Ziele gebracht", sagte Oberbürgermeister August Müller in seiner Festansprache.

1901 hatte die Stadt einen Architektenwettbewerb ausgeschrieben, nachdem das Rathaus an der Oberen Karlsstraße zu klein geworden war für eine wachsende Verwaltung. 119 Entwürfe wurden vorgelegt, den Zuschlag erhielt der Architekt Karl Roth, damals noch Assistent an der Technischen Hochschule Darmstadt. Nach seinen Plänen wurde der Neubau in der Oberen Königsstraße errichtet, mit Haupt- und Seitenflügeln, Balkonen, Erkern, breiter Freitreppe, Säulen mit ionischen Kapitellen und einem Uhrenturm als Dachreiter über dem Hauptportal.

Nachdem das Rathaus im Zweiten Weltkrieg völlig ausgebrannt und stark zerstört worden war, baute man es 1950 mit vereinfachter Dachform wieder auf.

Doch daran dachte bei den Einweihungsfeierlichkeiten noch niemand. Nach dem Festakt traf man sich zum Frühschoppen im Ratskeller und am Abend wurde in den Prunksälen ein Festmahl serviert. Der Ratskellerwirt hatte seine kulinarischen Kreationen auf das Ereignis abgestimmt, es gab "Herkules-Suppe", "Rheinlachs mit Fuldatunke", ein "Kasseler Mischgericht" und ein "Ratsherreneis". Als Tafelmusik spielte die Kapelle des Infanterieregiments 167 klassische Ouvertüren und Walzerweisen. Kasseler Bürger, die nicht zu den geladenen Gästen gehörten, flanierten den ganzen Tag in großen Scharen über die festlich geschmückte Königsstraße und ließen sich von der Kapelle des Infanterieregiments 83 unterhalten.

Zur Eröffnungsfeier hatte Kaiser Wilhelm II. als Geschenk sein Bild geschickt, das künftig den Sitzungs- und Festsaal zieren sollte. Das Parlament, das hier tagte, war noch kein volksvertretendes im heutigen Sinn. Es galt das Dreiklassen-Wahlrecht, was den Kasseler Sozialdemokraten und Mundartdichter Philipp Scheidemann zu dem Vorschlag veranlaßte, folgende Inschrift anzubringen: "Kasseler Dreiklassenhus! Was hodd das for’n Sinn? De armen Luder bliewen drus’, die Reichen kommen ’nin." Seit 1835 gab es in der Residenzstadt Kassel Oberbürgermeister, die kurhessische Gemeindeordnung hatte es so festgelegt. Scheidemann wurde 1920 das zehnte Stadtoberhaupt.

Land unter in der Kasseler Altstadt

Im Frühjahr 1909 sind die Überflutungen besonders heftig. Das Hochwasser erreicht einen Stand wie zuletzt im Jahr 1841. Nicht nur die Unterneustadt, auch Bettenhausen, Teile der Altstadt und der Auedamm stehen unter Wasser. Eilig werden Stege aufgebaut, manche sind mit Kähnen unterwegs. An der Waisenhausstraße/Ecke Holzmarkt warten die Menschen auf die eingesetzten Fuhrwerke, um einigermaßen trockenen Fußes weiterzukommen. Um Kassel vor künftigen schweren Überflutungen zu bewahren, wird noch im gleichen Jahr das alte Fuldawehr abgebrochen und eine neue einbogige Brücke über die Fulda geplant. Dennoch kommt es noch zweimal in diesem Jahrhundert, 1925 und 1943, als die Edertalsperre von einer Bombe getroffen wird, zu Hochwasser-Katastrophen.

Gründungsversammlung der Samariter-Kolonne Kassel

An der neuen Rathausfassade war folgende Satz zu lesen: "Arbeit ist des Bürgers Zierde, Segen ist der Mühe Preis". Doch die Arbeitsbedingungen waren schlecht. An eine gut funktionierende Erste Hilfe oder gar schnelle Rettung bei Arbeitsunfäl­len oder sonst verunglückten Menschen war nicht zu denken. Es kommt zur Gründungsversammlung der Samariter Kolonne Kassel im Lokal "Zum Anker" in Bettenhausen. Es begannen die Planungen für die Verbesserung der Situation der Versor­gung der Arbeiterschaft bei Unfällen und Krankheiten in Kassel. So wurde ein Standort in der Nähe der Arbeiterquartiere gesucht. Hier befanden sich die schlechtesten und somit billigsten Wohnungen.

Die Samariter Kolonne Kassel ist der Vorläufer des heutigen ASB (Arbeiter-Samariter-Bund) in Kassel.


Geboren

Januar

  • noch kein Eintrag

Februar

  • noch kein Eintrag

März

  • noch kein Eintrag

April

  • noch kein Eintrag

Mai

  • noch kein Eintrag

Juni

  • noch kein Eintrag

Juli

  • noch kein Eintrag

August

  • noch kein Eintrag

September

  • noch kein Eintrag

Oktober

  • noch kein Eintrag

November

  • noch kein Eintrag

Dezember

  • noch kein Eintrag

Gestorben

Januar

  • noch kein Eintrag

Februar

  • noch kein Eintrag

März

  • noch kein Eintrag

April

  • noch kein Eintrag

Mai

  • noch kein Eintrag

Juni

  • noch kein Eintrag

Juli

  • noch kein Eintrag

August

  • noch kein Eintrag

September

  • noch kein Eintrag

Oktober

  • noch kein Eintrag

November

  • noch kein Eintrag

Dezember