1497

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse

  • 29. August 1497

Die Äbte von Northeim und Reinhausen bürgen für Schulden des Klosters Marienstein (Marienstein (Nörten-Hardenberg)).

Bei der Bürgschaft handelt es sich um die hohe Summe von 2100 Gulden und 32 göttingische Mark. Die Äbte bürgen mit Grundbesitz, Einkünften und Rechten.

Literatur: Hamann, M., Urkundenbuch des Klosters Reinhausen, Hannover 1991


  • Auseinandersetzungen im hessischen Fürstenhaus.

Zunehmende Verfeindung der Kasseler Linie unter Landgraf Wilhelm II. und der Marburger Linie unter Landgraf Wilhelm III. Die Verfeindung führt im Folgejahr zur offenen Auseinandersetzung.