1313

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ersterwähnungen

Kreis Waldeck - Frankenberg


Niederschleidern, jetzt Stadtteil der Kreisstadt Korbach


Ereignisse

Am 6.Februar 1313 überträgt Landgraf Otto I. von Hessen die Vogtei in Tiefenholzhausen an das Stift Hilwartshausen.

Er erhält dafür zwei Hufen in Dietwardissen und zwei Hufen in Altstrofort. Drei Hufen im Kirchspiel Kirchstrofort werden zwischen beiden Seiten geteilt. Landgraf Otto verzichtet zudem auf zwei Hufen in Riksen und auf zwei weitere Hufen in Kirchstrofort.(v.Boetticher,M,Urk.B. Hilwartshausen,Hannover 2001, Regesten der Landgrafen von Hessen Nr.565)

Erläuterung

Tiefenholzhausen gilt als die weniger gebräuchliche hochdeutsche Form der Ortsbezeichnung der Wüstung Nieder- Haldessen.

Riksen (Rixen) (heute Friedrichsthal) und Dietwardissen sind Wüstungen in der Feldmark von Grebenstein.

Kirchstrofort (Kirchspiel) und Altstrofort sind Wüstungen in der Gemarkung von Hofgeismar.

siehe auch

Wüstung