100 Jahre Fußball: Nikolaus Schmitz

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolaus Schmitz

Schachtmeister Nikolaus Schmitz aus Nörten-Hardenberg

So eine Gelegenheit, Spieler aus früheren Jahren wiederzutreffen, lasse ich mir nicht entgehen.“ Deshalb hat Nikolaus Schmitz aus Nörten-Hardenberg den 3. Oktober mit dem Tag „100 Jahre Northeimer Fußball“ schon fest im Terminkalender vorgemerkt. „Es wäre schön wenn viele andere ehemalige und noch aktive Fußballanhänger diese für einen wohltätigen Zweck vorgesehene Aktion mit ihrem Besuch honorieren würden“, erwartet der 59-Jährige die Unterstützung der Fußballfans. Der Grundwehrdienst bei der Bundeswehr verschlug den aus Eschweiler (Nordrhein-Westfalen) stammenden Schmitz 1968 nach Göttingen, wo er während eines dienstlichen Einsatzes beim Reitturnier den Kontakt nach Nörten-Hardenberg knüpfte. Seit dieser Zeit ging „Jupp“, wie er in seiner Wahlheimat eigentlich nur genannt wird, seiner Fußballleidenschaft beim SSV nach und hielt seinem Club in guten und in schlechten Zeiten stets die Treue. Als eisenharter Verteidiger verschaffte sich der im Vorruhestand befindliche Steinsetzer großen Respekt und gehörte über zehn Jahre zum Stamm der ersten Mannschaft. Seine bitterste Stunde erlebte die rheinische Frohnatur 1971 nach zwei dramatischen Entscheidungsspielen, die unglücklich verloren gingen, mit dem Abstieg 1971 aus der Bezirksliga. Als Kassierer gehörte Schmitz mehrere Jahre dem Vorstand des SSV Nörten an, dessen Spiele der ersten Mannschaft er als kritischer Beobachter engagiert verfolgt. (osx) Foto: osx

Erschienen: HNA / Northeimer Neueste Nachrichten, 17.09.2007