100 Jahre Fußball: Helmuth Ziörjen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmuth Ziörjen

Rentner Helmuth Ziörjen aus Northeim

Für die Kameradschaft unter den Fußballern ist diese Veranstaltung eine tolle Sache“, sagt Helmuth Ziörjen. Auch er nimmt an dem von der HNA am 3. Oktober organisierten Tag „100 Jahre Northeimer Fußball“ teil. „Bei dieser Gelegenheit wollen wir uns mit der ehemaligen Bezirksjugend-Meistermannschaft des VfB Northeim von 1956 treffen, weil es im vorigen Jahr zum 50. Jubiläum nicht geklappt hat“, sagt der ehemalige Organisationsleiter der Hamburg Münchener Krankenkasse [www.hmk.info] . In einer Zeit, als die Kameradschaft einen besonderen Stellenwert hatte, kam der heute 69-jährige zum Fußball. Unter schwierigsten Bedingungen nach dem zweiten Weltkrieg jagte Ziörjen beim VfB dem runden Leder nach. 1956 spielte der Northeimer in der legendären A-Jugend des VfB, die unter dem Begriff „schwarze Husaren“ mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft (Hildesheim) den Kreis Northeim weit über seine Grenzen hinaus bekannt machte. Zwei Jahre später wechselte Helmuth Ziörjen zum Lokalrivalen SuS, was im Elternhaus auf wenig Gegenliebe stieß. „Mein Vater hat fast ein halbes Jahr nicht mit mir gesprochen“, erinnert sich der Ruheständler. Bei SuS blieb er bis 1963, wechselte dann zum VfB Bad Sachsa, wo er seine Karriere beendete. Bei der Gründung des FC Eintracht Northeim 1991 wurde er in den Vorstand gewählt und war zugleich viele Jahre Stadionsprecher. (osx)

Erschienen: HNA / Northeimer Neueste Nachrichten, 21.09.2007