1. Skateboardverein Kassel e.V. (Mr. Wilson)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Skateboarder des Vereins führt einen Trick vor.
Der 1. Skateboardverein Kassel e.V. (Mr. Wilson) in Kassel gehört zu den ältesten deutschen Skateboardvereinen.


Geschichte

Seit der Gründung im Jahr 1989 liegt das Hauptvereinsziel darin, für den Skateboarding und Rollsport in Kassel und Umgebung eine Vertretungsplattform zu bilden. Bis der Trend aus den USA von der Stadt, sowie der Bevölkerung nicht mehr nur als Quelle von Lärm und Ärger wahrgenommen wurde, war es ein weiter Weg. Den ersten Schritt wagte Valentin Kopetzki, einer der Kasseler Pioniere auf dem Brett, selbst mit seinem Bruder 1984. Die Kopetzki-Brüder machten sich mit ihrer Geschäftsidee auf zu einem Surf- und Drachenladen an der Schönfelder Straße. Sie fragten die Inhaberin, ob sie nicht auch Skateboards verkaufen wollte, da es diese zu dem Zeitpunkt noch nicht in Kassel zu kaufen gab. So kaufte sie für 4000 DM die ersten Skateboards und die Jungs übernahmen den Weiterverkauf. Das Geschäft lief prima, doch der Platz zum Skaten fehlte den Jugendlichen und so entstand die Vereinsidee. Im Jahr 1991 wurde die erste Rampe in der Goetheanlage eröffnet, aufgrund von Anwohnerbeschwerden wegen des Lärms jedoch ein Jahr später ans Auestadion auf einen Schotterparkplatz verlegt. In einer nächtlichen Aktion wurde die Rampe unter die Autobahnbrücke an der Giesenallee verlegt, womit der Skatepark Hall of Fame geboren war. Die erste Halle an der der heutigen Samuel-Beckett-Anlage entstand, nachdem eine neue Generatio von Skatern die Vereinsführung übernahm. Die zweite Halle an der Wolfhager Straße wurde dem Verein im Jahr 2011 gekündigt. Seit 2011 ist der 1. Skateboardverein Kassel gemeinsam mit anderen ehrenamtlichen und gemeinnützigen Vereinen mit der dritten Mr. Wilson Skatehalle in der Kesselschmiede zu Hause, die mit Deutschlands ersten und größten Indoor Beton Bowl (250 qm), sowie einer ordentlichen Street-Area (750 qm) seit der Eröffnung im April 2012 ca. 20.000 Menschen angelockt hat.


Workshops und Angebote

Seit April 2012 stehen allen Rollsportbegeisterten die Tore der Kesselschmiede Kassel offen. Seit 2013 bietet Mr. Wilson fortlaufende dreistündige wöchentliche Kurse an, um die Fähigkeiten auf dem Board zu verbessern.

Durch Aktionen wie den Girls Day und speziellen Girls only Tagen wird den Mädchen und jungen Frauen der Zugang zur sonst eher männerdominierten Szene ermöglicht.

Durch eine Bühne im Innenhof sind jugendkulturelle Events wie beispielsweise Konzerte, Theatervorstellungen oder Poetry Slams möglich. Neben einer Theke, einer integrierten Minigolfanlage und einer Graffiti-Wand zum freien Gestalten, sind ein skatebarer Pizzaofen und ein Jacuzzi weitere Highlights.


Finanzierung

Der Verin erhält derzeit 30.000 Euro pro Jahr von der Stadt Kassel. Da für den Unterhalt allein 50.000 Euro erforderlich sind, ist der Besucher gezwungen, eine Tageskarte für sechs Euro, bzw. eine Monatskarte zu erwerben, oder eine Mitgliedschaft einzugehen.


Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein beläuft sich auf eine einmalige Aufnahmegebühr von 30€ und einen Mitgliedsbeitrag von 15€ pro Monat. Vorteil an der Mitgliedschaft im Verein ist, dass die Halle dann kostenlos genutzt werden darf.


Kontakt

1. Skateboardverein Kassel e.V. Brandaustr. 1-3 34127 Kassel Skatehalle / Büro: 0561 - 28790791


Quellen und Weblinks